Geschichte

Herzogenburg – Ein Standort mit langer industrieller Tradition

1862 wurde das Unternehmen Gebrüder Grundmann Ges.m.b.H durch Carl Grundmann mit Sitz in Herzogenburg gegründet.

1880 konnte ein neues Fabriksgebäude an der Traisen bezogen werden und die Söhne von Carl Grundmann bauten das erfolgreiche Unternehmen zur größten Schließwarenfabrik der Monarchie aus.

Herzogenburg verdankt Grundmann die 1927 erfolgte Stadterhebung auf Grund seiner wirtschaftlichen Bedeutung. Nach dem zweiten Weltkrieg erweiterte sich die Firma und es entstand eine Gießereiabteilung.

1972 beteiligte sich der Schweizer Gießereikonzern Georg Fischer AG aus Schaffhausen an den Unternehmen. In den Folgejahren wurde die Marke “GEGE” international bekannt.

1992 wurde der Bereich Schließtechnik ausgegliedert und das Unternehmen wird im Rahmen der Kaba Gruppe fortgeführt. Die Gießereiaktivitäten wurden von Georg Fischer kontinuierlich ausgebaut und weiter betrieben. 2002 wurde die GF Casting Solutions Herzogenburg Iron GmbH eine eigene Gesellschaft, die rund 250 Mitarbeiter zählte. Die Gesellschaft fertigte Bauteile aus Eisenguss und hatte eine Produktionskapazität von 35.000 Tonnen/Jahr.

2019 veräußerte die GF Castings Solutions die Eisengießerei an das Unternehmen MRB FerCon GmbH, die von den ehemaligen Managern der GF Casting Solutions Herzogenburg Iron GmbH, Markus Rosenthal und Ralf Bachus, gegründet wurde. Damit soll die lange Tradition des Gießens von Eisen in Herzogenburg weiter fortgeführt werden.

Menü